Das Förderprojekt "Jugend ins Zentrum!"

Geschichte wird von Menschen gemacht! Wer die Geschichte der eigenen Heimat kennt, kann die Gegenwart und Zukunft mitgestalten ...

Erfragen - Entdecken - Dokumentieren - das ist das Motto des Jugendprogramms "Zeitensprünge" der Stiftung Demokratische Jugend.

Dafür stehen den jungen ForscherInnen die AG-Partner zur Seite, in unserem Fall vor allem Dr. Mieste Hotopp-RIecke vom Institut für Caucasica-, Tatarica- und Turkestan-Studien Magdeburg-Berlin. Die Stiftung Demokratische Jugend stattet uns aus mit einem Starter-Set  (Schreibzeug, Taschen, T-Shirts, Ausweise, Visitenkarten) und Mitteln für Diktaphone, Fotografie und Videodreh.

Jedes Jahr von April bis Oktober machen sich junge Menschen aus den neuen Bundesländern auf die Reise zurück in die Vergangenheit. Mit finanzieller Projektförderung und allem, was man zum Forschen und Entdecken braucht, werden von jungen, engagierten Menschen Geschichten über die Geschichte geschrieben. Im Mittelpunkt der Projektarbeit steht dabei immer die Geschichte der eigenen Heimatregion. Wie sah es in meiner Region mal aus? Was hat die Menschen beschäftigt? In unserem Fall: Welche Migrantinnen und Migranten kam in unsere Region und wer ging von Magdeburg aus in die Fremde, suchte im Orient sein Glück? "Zeitensprünge" bietet uns Jugendlichen Möglichkeitsräume, spannende, überraschende und jugendgerechte Antworten auf solche Fragen zu finden und neue Kompetenzen und Fähigkeiten für die Zukunft zu erwerben: Wir machen vieles selbst: Interviewen, Transkrinieren, Bloggen, Fotografieren, Recherchieren...