Unsere Termine ūüďÖ

Soir√©e: ‚ÄěGeliebte, wenn einst gebrochen mein Herz‚Ķ‚Äú & Forschungsverbund PASCHA

Im ausverkauften Farnhaus der Gruson-Gew√§chsh√§user fand mit vielen internationalen G√§sten unsere Jahresabschlussveranstaltung der .lkj)-Projekte ‚ÄěZWEIHEIMISCH:GeNial‚Äú und ‚ÄěSultanin der Altmark‚Äú statt. Zu diesem Anla√ü wurde die Soriee ‚ÄěGeliebte, wenn einst gebrochen mein Herz‚Ķ‚Äú dargeboten, in dessen Rahmen auch die Einweihung des ‚ÄěMehmed-Ali Pascha Archivs‚Äú im Literaturhaus Magdeburg gefeiert wurde. Mit Gru√üworten der Hausherrin des Literaturhauses Ute Berger, des Projektleiters Dr. Mieste Hotopp-Riecke und der Gesch√§ftsf√ľhrerin der .lkj) Sachsen-Anhalt Wybke Wiechell, wertvollen am√ľsanten, wertsch√§tzenden und begeisternden Videobotschaften aus der T√ľrkei, Jordanien, Tatarstan und √Ėsterreich, einer bewegenden Theaterauff√ľhrung des .lkj) -Theaterduos ‚ÄěRoja Avesta‚Äú und Inputs von Projekt-Mitwirkenden sowie der ehemaligen Magdeburger Stadtschreiberinnen Nele Heyse, Nellja Veremej und J√∂rg Menke-Peitzmeyer erlebten gemeinsam mit den G√§sten den kr√∂nenden Abschluss eines besonderen Jahres.

 

Musik spielte wieder eine gro√üe Rolle mit den orientalischen Weisen der Band ‚ÄěS√äKOŇě‚Äú und einem Musikst√ľck, einer eigens komponierten Urauff√ľhrung des erfahrenen K√ľnstlers Ildar Kharissov, dass auf einem osmanischen Marsch und albanischer Folklore basierte. Auch die Initiative zum ‚ÄěForschungsverbund PASCHA‚Äú wurde im Rahmen dieses denkw√ľrdigen Abends gestartet. Nach der Veranstaltung gab es leckeres syrisches Essen, zubereitet von Rufa-Events-Catering.

 

F√ľr n√§chstes Jahr steht ebenfalls viel wieder Kultur und Literatur auf dem Plan, denn motivierte Sultaninnen, ‚ÄěDie Erben des Paschas‚Äú sind wir alle!!!

 

©Fotos von Kirsten Mengewein (kiraton.)

 

 


‚ÄěDer Pascha von Magdeburg. Der Orient in Mitteldeutschland‚Äú Ausstellungser√∂ffnung an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Vernissage live und digital | 29. September 2021 | 13.00 Uhr | Mediathek der Hochschule Magdeburg-Stendal

 

 

Die .lkj) ‚Äď Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V. er√∂ffnet zusammen mit der Hochschule Magdeburg-Stendal, dem ICATAT-Institut und dem OstNordOst-Verlag Magdeburg die Ausstellung ‚ÄěDer Pascha von Magdeburg‚Äú. Die 24 Gro√üformat-Tafeln spiegeln Kreuzwege zwischen Heimat und Migration, zwischen Gehen und Bleiben, Hoffnung und Integration. Die Vernissage kann im Stream verfolgt oder live besucht werden und ist kostenfrei.

 

 

 

 Bildautorin: Eine kostenfreie Ver√∂ffentlichung unter Nennung des Vereins lkj.) Sachsen-Anhalt oder ‚ÄěVeranstalter‚Äú wird zugestimmt. Von links nach rechts:Dr. Mieste Hotopp-Riecke (lkj & ICATAT), Sibylle Wegener (Hochschule Magdeburg-Stendal), Ammar Awaniy
Bildautorin: Eine kostenfreie Ver√∂ffentlichung unter Nennung des Vereins lkj.) Sachsen-Anhalt oder ‚ÄěVeranstalter‚Äú wird zugestimmt. Von links nach rechts:Dr. Mieste Hotopp-Riecke (lkj & ICATAT), Sibylle Wegener (Hochschule Magdeburg-Stendal), Ammar Awaniy

Der Architekt der Hyparschale Magdeburgs und der K√∂nig-Abdullah-Moschee in Jordaniens Hauptstadt Amman hie√ü Ulrich M√ľther. Als Star-Architekt der DDR baute er nicht nur in Magdeburg, Berlin und an der Ostseek√ľste, sondern verdiente Devisen f√ľr die stets knappen Staatskassen auch durch seine Bauprojekte in Kuweit, Libyen, Algerien und Jordanien. Dort erbaute M√ľther im Auftrag von K√∂nig Hussein I. bis 1986 eine neue Nationalmoschee in seiner innovativen Beton-Schalen-Bauweise. Benannt wurde sie nach Abdallah ibn Husain I., dem Emir und ersten K√∂nig von Jordanien.

 

Dieses Thema hat es bisher nicht in das erste Buch ‚ÄěDer Pascha von Magdeburg‚Äú und nicht in die bisherige namensgleiche Ausstellung geschafft. Das soll sich nun √§ndern. W√§hrend die Hyparschale innovativ restauriert wird, sollen Studierende in einem ebenso innovativen Joint Venture die (Bau-)Geschichte der architektonischen Moderne zwischen Orient und Magdeburg erforschen. Als Projekt der .lkj) Sachsen-Anhalt und dem ICATAT-Institut Magdeburg werden die Forschungsergebnisse zuk√ľnftig von Jugendlichen und Student*innen kreativ in neue Ausstellungstafeln, Podcasts und neue Buchkapitel umgesetzt.

 

All dies findet seinen Auftakt mit der Vernissage der Ausstellung ‚ÄěDer Pascha von Magdeburg‚Äú an der Hochschule Magdeburg-Stendal inklusive Live-Schaltung zur German-Jordanian University in Amman. Die Hochschule Magdeburg-Stendal ist ‚ÄěMutter-Uni‚Äú der German-Jordanian University und beherbergt j√§hrlich dutzende Studierende aus Jordanien. Mit der Installierung der Ausstellung ‚ÄěDer Pascha von Magdeburg‚Äú im Rahmen der International Summer School haben nun alle Magdeburger*innen, die es im letzten Jahr nicht zur Ausstellung ins City-Carr√© geschafft hatten, die Gelegenheit, durch die Digital-Galerie zu wandeln, begleitet von Audio-Guides auf Deutsch und auf Arabisch.

Ausstellung ‚ÄěDer Pascha von Magdeburg‚Äú, 29.9.2021 (Vernissage, Mediathek Hochschule Magdeburg-Stendal, 13:00 Uhr) bis 18.11.2021 (Finissage, 17:00 Uhr, Literaturhaus Magdeburg) DigitalGalerie der Hochschule Magdeburg-Stendal unter URL: https://www.h2.de/hochschule/einrichtungen/bibliothek.html.

 

Die Platzkapazitäten in der Mediathek und online sind begrenzt: Um Anmeldung wird gebeten.

 


Ausstellung & Kulturaktionen "Der Pascha von Magdeburg. Aktiv!"

Ausstellung und Kulturaktionen "Der Pascha von Magdeburg. Aktiv!" im und am City-Carré mit Konzerten, Filmabenden, Lesungen und Workshops in Kooperation mit dem Ost-Nordost-Verlag Magdeburg und City Carré Management Magdeburg.

 

 

  • Wann?¬†1.9.-31.10.2020
  • Wo? City Carr√© Magdeburg¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†Kantstra√üe 3, 39104 Magdeburg

 

 


Kulturnacht 2020: Der Pascha von Magdeburg

 

Im Kinoraum des Literaturhauses erwarten die G√§ste Ausschnitte aus dem Filmmaterial ‚ÄěDer Pascha von Magdeburg‚Äú, musikalisch und literarisch untermalt von Mieste Hotopp-Riecke, Ammar Awaniy, Mustafa Mustafa und Enver ńįbrahimońülńĪ. Eine Reise zwischen Morgenland und Mitteldeutschland.¬†

  • Wann? 19:00 Uhr:¬† Innenhof zwischen Literaturhaus und Volksbad, 20:00 / 23:00 Uhr:¬† Kinoraum des Literaturhauses
  • Wo?¬† Literaturhaus Magdeburg (Thiemstra√üe 7, 39104 Magdeburg)

¬ĽDer Pascha von Magdeburg¬ę ‚Äď √ľber Sprache, Glaube, Heimat und Identit√§t in 45 Kapiteln

Mit einer Lesung im Roncalli-Haus Magdeburg stellen der Herausgeber und Autor, der Turkologe Dr. Mieste Hotopp-Riecke und die Autor*innen Ammar Awaniy und Charlotte Buchholz das Buch ¬ĽDer Pascha von Magdeburg¬ę vor, erz√§hlen √ľber die Idee hinter dem Buch und lesen ausgew√§hlte Geschichten aus den insgesamt 45 spannenden Kapiteln. Sie nehmen die Zuh√∂rer mit auf Kreuzwege zwischen Orient und Mitteldeutschland, zeigen unsichtbare F√§den, Lebenslinien, die Menschen zwischen Abend- und Morgenland zu allen Zeiten gekn√ľpft haben.

Das Buch versammelt Geschichten aus vergangener Zeit und der Gegenwart. Sie berichten dar√ľber, wie es Menschen aus Magdeburg in fremde Kulturen zog, aber auch dar√ľber, wie diese Kulturen auf Magdeburg und Mitteldeutschland eingewirkt haben. Es sind farbenpr√§chtige und spannende Geschichten vom Weggehen und Ankommen bis zu Erlebnissen, die Magdeburger Autor*innen aus anderen L√§ndern literarisch verarbeitet haben.

 

Den hugenottischen Waisenjungen Carl Detroit zieht es als Schiffsjunge aus Magdeburg hinaus in die Welt. Nach verschlungenen Pfaden landet er in Konstantinopel und steigt als Ziehsohn des osmanischen Außenministers auf bis zum Rang eines Paschas, fortan bekannt als Diplomat und Feldherr Mehmed Ali Pascha.

 

In die Veranstaltung f√ľhrt ein der Direktor der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg, Dr. Reinhard Gr√ľtz.

Die Lesung findet statt als Kooperation des ICATAT Magdeburg (Institut f√ľr Caucasica-, Tatarica- und Turkestan Studien) mit der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg und dem F√∂rderverein der Schriftsteller e.‚ÄäV.

 

  • Wann? Montag, 14. September 2020 19 Uhr
  • Wo? Roncalli-Haus (Max-Josef-Metzger-Stra√üe 12/13, 39104 Magdeburg)

WICHTIG! Covid19-Information:

 

Die Veranstaltung findet statt unter Beachtung der aktuellen Hinweise zu Covid 19. Wegen der einschränkenden Bedingungen bitten die Veranstalter um Anmeldung unter:

 

Tel.: 0391 5961400 (Roncalli-Haus)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Kontakte f√ľr die Medien:

 

Download
Pressemitteilung
PM_√úber Sprache, Glaube, Heimat und Iden
Adobe Acrobat Dokument 432.0 KB

Wissenschaft im Rathaus, Vortrag & Diskussion

Interkulturelle Geschichte sichtbar machen mit dem ‚ÄěPascha von Magdeburg‚Äú

Nach coronabedingter Pause meldet sich die Reihe ‚ÄěWissenschaft im Rathaus‚Äú am Montag, den 31. August mit einem Vortrag √ľber spannende interkulturelle Spuren in der Geschichte Mitteldeutschlands zur√ľck. Dr. Mieste Hotopp-Riecke vom Institut f√ľr Caucasica-, Tatarica- und Turkestan-Studien Magdeburg wird dabei vor allem den ‚ÄěPascha von Magdeburg‚Äú in den Blick nehmen und anhand vieler Beispiele zeigen, dass sich Mitteldeutschland und der Orient schon lange n√§her sind als man denkt.

 

Der Vortrag im Alten Rathaus beginnt um 19.00 Uhr.

 

 

Im Rahmen des interkulturellen Bildungsprogramms ‚ÄěDer Pascha von Magdeburg‚Äú sind in den vergangenen Jahren Kinder und Jugendliche auf Spurensuche gegangen und haben unter Leitung von Dr. Mieste Hotopp-Riecke Biografien und Lebenswege von Zugereisten aus dem islamischen Kulturkreis und mitteldeutschen Ausgewanderten im Orient zusammengetragen. Entstanden ist ein Buch mit 45 Geschichten, die bekannt machen mit den muslimischen Lanzenreitern der preu√üischen Armee, mit dem Tatarenturm in Magdeburg bis zum 1827 in Magdeburg geborenen Ludwig C.F. Detroit, dem sp√§teren Mehmed Ali Pascha.

 

Das Buch ‚ÄěDer Pascha von Magdeburg. Der Orient in Mitteldeutschland‚Äú pr√§sentiert in 5 Sprachen einen staunenden Blick in die interkulturelle Geschichte Mitteldeutschlands und die inspirierende, aufregende Vielfalt der Gegenwart unserer Heimat. Es macht zwischen Kunst und Wissenschaft, zwischen Alltagskultur und akademischer Analyse funkelnde verborgene Mosaiksteine zwischen Mitteldeutschland und dem Orient sichtbar (www.pascha-magdeburg.de)

  

Der Vortragsabend gibt einen √úberblick √ľber die Geschichte und Inhalte dieses Bildungsprogramms made in Magdeburg und zugleich einen Einblick in die Forschung und p√§dagogisch-methodische Zusammenarbeit zwischen der Arbeitsgruppe ‚ÄěZweiheimisch‚Äú am Institut f√ľr Caucasica-, Tatarica- und Turkestan-Studien, der Landesvereinigung kulturelle Kinder und Jugendbildung Sachsen-Anhalt und internationalen Partnern von Tokio bis Tatarstan.

 

 

 

Hintergrund zur Veranstaltung

Die Vortragsreihe ‚ÄěWissenschaft im Rathaus‚Äú ist ein Gemeinschaftsprojekt der Magdeburger Forschungseinrichtungen, der St√§dtischen Volkshochschule und der Stadtverwaltung. Jeweils am letzten Montag des Monats pr√§sentieren Magdeburger Wissenschaftler*innen ihre aktuelle Forschung und tauschen daf√ľr ihr Labor und den H√∂rsaal mit dem Alten Rathaus. Dabei werden aktuelle Forschungsthemen aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen beleuchtet, die sowohl die ganze Bandbreite als auch die Schwerpunkte des Wissenschaftsstandorts Magdeburg verdeutlichen.

 

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

 

 

 

 

  • Wann?¬† 31.8.2020 um¬†19:00 Uhr¬†
  • Wo?¬†Das alte¬†Rathaus von Magdeburg (Alter Markt 6, 39104 Magdeburg)¬†

 


"Ali, Otto, Hanife. Pascha √ľber Land"

Hansestadt Havelberg, Kuhlhausen & Bittkau/Elbe: Sommerschule "Ali, Otto, Hanife. Pascha √ľber Land" mit Poetry-Slam, Kalligrafie und Lesungen. Kuratoren: Dr. Mieste Hotopp-Riecke und Ammar Awaniy (Eine Kooperation mit der Old School Havelberg, der Kunsthochschule Burg Giebichenstein und der Akademie der K√ľnste, Szeszczin / Stettin, Polen)¬†

 

 

  • Wann?¬†22.-30.8.2020
  • Wo? Old School¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† Schulstra√üe 3, 39539 Havelberg

Bittkau Mobil. Wir machen Theater.

Zusammen Theater machen! Gemeinsam improvisieren, spielen, fantasieren, Ideen und Szenen entwickeln vom Dableiben und Weggehen, vom Alltag, vom Urlaub, vom Mobilsein hier und andernorts und vom Träumen. Zusammen Pause machen, Eis schlecken, kochen, fotografieren.

 

Wir freuen uns auf eine tolle Woche mit Euch!¬† ūüé≠¬† ¬†

 

  • Wann?¬† 17.-21.8.2020
  • ¬†Wo?¬† ¬† ¬† Jugend-Club Bittkau

Pascha-Buch-Soirée "BAUHAUS, Kiosk, Muckefuck"

Pascha-Buch-Soirée "BAUHAUS, Kiosk, Muckefuck" mit Gedichten, Texten, Filmen und Musik in sieben Sprachen; Mit: Ammar Awaniy, Nele Heyse, Dr. Stephan Theilig, Dr. Mieste Hotopp-Riecke, Charlotte Buchholz, Nellja Veremej, Dzhemile Umerova, Iman Shaaban, Mandy Ganske-Zapf, Musik: Moustafa Moustafa & Enver Ibrahimogli u.a.

 

  • Wann?¬†¬†12.5.2020 um 18:30 Uhr (wurde in ein virtuelles Format umgewandelt, Soir√©e-Urauff√ľhrung als Film im September)
  • Wo? Literaturhaus Magdeburg (Thiemstra√üe 7, 39104 Magdeburg)

 

 

Die Veranstaltung findet leider nicht statt. Die Soiree wird in einer TV-Sendung umgeplant. 



Pascha-Buch-Soirée "BlickWechsel"

"Auf dem Wege zur Kulturhauptstadt Europas 2025" in der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund, Luisenstra√üe 18, 10117 Berlin (n√§he S-Bhf. Friedrichstra√üe), mit Dr. Mieste Hotopp-Riecke, Dr. Stephan Theilig, Ammar Awaniy, Anja Hotopp, Uschi G√ľnther, Conrad Engelhardt, Nele Heyse, Nellja Veremej, Charlotte Buchholz, Temur Vakhabov (Violine), Server Abkerimov (Akkordeon), Enver Ibrahimogli (Saxophon); um Anmeldung wird gebeten.

 

  • Wann?¬†¬†10.6.2020 (verschoben in den Herbst 2020)
  • Wo?¬†Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund Luisenstra√üe 18, 10117 Berlin



"Der Pascha von Magdeburg" in Wolmirstedt

Buchlesung mit Dr. Mieste Hotopp-Riecke und Ammar Awaniy - Lesung im Rahmen der Lesereihe ‚ÄěHistory in heritage alive ‚ÄďReisen entlang der Vertikalen‚Äú des F√∂rdervereins der Schriftsteller e.V.¬†

 

Was haben das Bauhaus Dessau, die Pyramiden von Gizeh und das Opernhaus in Sydney gemeinsam? Richtig! Als einzigartige und authentische Kulturdenkm√§ler z√§hlen sie alle zum UNESCO-Weltkulturerbe. und zeugen von einem breiten kulturhistorischen Spektrum in Sachsen-Anhalt. Die Bernsteinworte-Lesereise nimmt Bezug auf die in Sachsen-Anhalt beheimateten f√ľnf Welterbest√§tten und deren Verbindungen zum Orient, historisch und aktuell, architektonisch und transkulturell: Ob Strau√üeneier im Quedlinburger Domschatz, Luther und die Tataren, ein kommunistischer Muslim am BAUHAUS Dessau - Die Orient-Bez√ľge sind vielf√§ltig, teils unterbewertet, vergessen, aber meist lehrreich und spannend.¬†

 

Doch unser Land hat auch ein reiches interkulturelles Erbe √ľber diese f√ľnf Welterbest√§tten hinaus. Hier kn√ľpfen wir an und wollen Beziehungen herstellen - zwischen der "Zeit-Vertikalen" und dem Heute: Welche Einfl√ľsse unser historisches und literarisches Erbe auf die Kulturlandschaften jenseits der touristischen Klassiker haben, welche Verbindungen, welche "Geschichten dahinter"zwischen Wische, Dr√∂mling, Kyffh√§user und Elsteraue zu entdecken sind, dem n√§hern sich die Autoren Dr. Mieste Hotopp-Rieckeund Ammar Awaniy mit ihrenLesungen. Die Textesind einstaunenderBlick der Begeisterung zur√ľck in die interkulturelle Geschichte Mitteldeutschlands und die inspirierende, aufregende Vielfalt der Gegenwart unserer Heimat. In 45 Ausfl√ľgen, in 45 Geschichten aus der Geschichte und Gegenwart machen die literarischen Streifz√ľge zwischen Arabien, Al Andalus und Brandenburg-Preu√üen, zwischen Turkestan, Tatarstan, der Altmark und der Unstrut Lust auf mehr:Wie wurde ein Diesdorfer zum K√∂nig Albaniens und warum singen albanische Folklore-Stars Balladen √ľber den Pascha von Magdeburg? Woher kam der Tatarenk√∂nig vom Dr√∂mling und die T√ľrkin aus der Wische? Welche Verbindungen gab es zwischen der Hanse und dem Islam, zwischen Bernsteinzimmer, Havelberg und Muslimen aus Europas Orient? Zwischen Kunst und Wissenschaft, entlang einer 1000j√§hrigen Vertikalen zwischen Alltagskultur und akademischer Analyse entdecken wir funkelnde verborgene Mosaiksteine zwischen Altmark, Magdeburg und dem Orient ‚Äďauf den Spuren der Bernsteinstra√üe zwischen Ostsee, Altmark und Orontes.

 

(Aus organisatorischen Gr√ľnden bitten wir um vorherige Anmeldung.)

  • Wann?¬†13.11.2020 um 18 Uhr
  • Wo?¬†Museum Wolmirstedt¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† Schlo√üdom√§ne 4, 39326 Wolmirstedt